Pfeil weiß

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen

Wie die Brandmeldeanlage, ist auch die Rauch- und Wärmeabzugsanlage (RWA) ein Teil der ganzheitlichen Brandschutzlösungen für Ihr Gebäude. In Sonderbauten sind laut Bauordnungsrecht Rauch- und Wärmeabzugsanlagen gesetzlich vorgeschrieben.

In welcher Art und in welchem Umfang eine Rauch- und Wärmeabzugsanlage notwendig ist, beschreibt in der Regel das Brandschutzkonzept. Geplant werden Rauch- und Wärmeabzugsanlagen nach der DIN 18232. 

Wir helfen Ihnen gerne weiter bei der Planung und Realisierung Ihrer Rauch- und Wäremabzugsanlage. 

Rauch- Wärmeabzugsanlage, RWA

Es gibt verschiedene Arten von Rauch- und Wärmeabzugsanlagen

  • natürliche Rauchabzugsanlagen (NRA): Thermisches Auftriebsprinzip, ohne maschinelle Unterstützung.
  • maschinelle Rauchabzugsanlagen (MRA): Rauch- und Wärmeabzug mit motorischem Antrieb (z.B. Rauchgasventilatoren).
  • Rauch-Differenzdruckanlagen (RDA): Mit Überdruck wird beispielsweise ein Treppenhaus von Rauch freigehalten.
  • Aufzugsschachtentrauchung (z.B. Feuerwehraufzüge).
  • Garagenentrauchung.
  • Wärmeabzug (WA).

Natürliche Rauch- und Wärmeabzugsanlagen können pneumatisch oder elektrisch angesteuert werden. 

Alle Rauch- und Wärmeabzugsanlagen verfolgen Schutzziele

  • Selbstrettung von Personen ermöglichen, in dem Personen sehen und atmen können.
  • Fremdrettung erleichtern, in dem Rettungskräfte sehen und sich besser orientieren können.
  • Sachgüter oder für das Unternehmen wichtige Assets schützen, indem Rauch die unbetroffenen Gebäudeabschnitte nicht erreichen kann.
  • Betriebsausfälle vermeiden, indem die Brandbekämpfung unterstützt wird und Rauch sich nicht weiter ausbreiten kann.

Wie bekannt, ist bei einem Brand in einem Gebäude ist nicht das Feuer das Gefährlichste, sondern die dabei entstehenden Brandgase bzw. der Brandrauch. Abhängig davon, was in einer Nutzungseinheit brennt (Brandlast), entstehen verschiedene Brandgase, die zum einen ätzend für die Haut sein können, zum anderen lebensbedrohliche Verletzungen in den Atemwege verursachen. Das Hauptprodukt einer Verbrennung ist meistens Kohlenmonoxid (CO). Drei bis vier große Atemzüge des Stoffes CO reichen aus, um die Überlebenschancen auf nahezu null Prozent sinken zu lassen. Umso wichtiger ist es, dass Rauchgase aus Fluchtwegen schnell abgezogen werden.

IHR ANSPRECHPARTNER

Stefan Müller
Prokurist
Bereichsleiter Sicherheitsplanung

Sie interessieren sich für unser Angebot?
Kontaktieren Sie uns – direkt per Mail oder Telefon.
Wir freuen uns darauf, Sie und Ihr Unternehmen kennenzulernen.

Tel. +49 (0)7223 808479-20