Pfeil weiß

Sicherheitsbeleuchtung

Was genau ist eine Sicherheitsbeleuchtung? Diese Frage lässt sich an einem Beispiel beantworten: Stellen Sie sich vor, Sie sind im Urlaub in einem Ihnen völlig fremden Hotel. Plötzlich fällt der Strom aus. Jetzt ist es schwer, einen Ausgang oder Notausgang zu finden. Das, was jetzt noch leuchtet und Ihnen den Weg weißt – das ist die Sicherheitsbeleuchtung.

Eine Sicherheitsbeleuchtung ist die Beleuchtung, die sich dann einschaltet, sobald die normale, künstliche Beleuchtung bei einem Ausfall der Stromversorgung nicht mehr funktioniert.

Die juristischen Grundlagen dafür liegen in der DIN EN 1838. Die setzt eine Sicherheitsbeleuchtung voraus, damit Menschen Ihren momentanen Standort und das Gebäude in dem sie sich befinden ohne Panik und sicher verlassen können. Erkennbar ist eine Sicherheitsbeleuchtung entweder durch Ihre Piktogramme, die den Rettungsweg kennzeichnen, oder durch eine Kennzeichnung an der Leuchte selbst.

Sicherheitsbeleuchtung

Die wesentlichen Ziele einer Sicherheitsbeleuchtung

  • Gefahrloses Auffinden von Rettungswegen.
  • Gewährleistung eines gefahrlosen Verlassens des Gebäudes bei Ausfall der allgemeinen Stromversorgung.
  • Sie hilft Brandbekämpfungs- und Sicherheitseinrichtungen zu finden.
  • Sicheres Beenden von nötigen Tätigkeiten an einem Arbeitsplatz.
  • Vermeidung von Panik.

Welche Arten von Sicherheitsbeleuchtung gibt es?
Eine Sicherheitsbeleuchtung muss immer dann einspringen, wenn das normale Stromnetz ausfällt. Dazu muss sie unabhängig vom Stromnetz versorgt werden. In der Art und Weise der Versorgung liegt der Hauptunterschied. Für die Sicherheitsbeleuchtung muss eine geeignete Stromversorgung gefunden werden. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Einzel- und Zentralbatterieanlagen.

Einzelbatterieanlagen
Sie sind simpel aufgebaut. Dabei wird jede Leuchte durch einen direkt zugewiesenen Akku mit Strom bei Netzausfall versorgt. Die Vorteile dieses Systems sind:

  • Störungen an einer einzelnen Leuchte beeinflussen nicht das gesamte System.
  • Die Leuchten funktionieren selbstständig.
  • Es wird kein separater Raum für eine Sicherheitsbeleuchtungsanlage benötigt.
  • Es gibt keine / geringe Umschaltzeit bei Ausfall der normalen Stromversorgung.

Zentralbatterieanlagen
Wie es der Name bereits vermuten lässt, ist bei diesem Modell die
Sicherheitsbeleuchtungsanlage durch zentrale Batterien mit Strom versorgt.

Die Vorteile dieses Modells sind:

  • Eine einfachere Überwachung, Wartung und Tausch der Batterien.
  • Eine längere Nennbetriebsdauer.
  • Die Batterien für die gesamte Sicherheitsbeleuchtungsanlage ist in einem Raum.
  • Für Außenanlagen geeignet (temperaturunabhängig).

Wo muss Sicherheitsbeleuchtung angebracht werden?
Laut der DIN EN 1838 müssen Sicherheitsbeleuchtungen an folgenden Stellen angebracht werden:

  • In der Nähe jeder Erste-Hilfe-Stelle.
  • Außerhalb und in der Nähe jedes Ausgangs.
  • Bei jeder Richtungsänderung und Kreuzung von Fluren.
  • An jeder im Notfall zu benutzenden Ausgangstür.
  • In der Nähe von Treppen, um jede Antrittsstufe zu beleuchten.

IHR ANSPRECHPARTNER

Stefan Müller
Prokurist
Bereichsleiter Sicherheitsplanung

Sie interessieren sich für unser Angebot?
Kontaktieren Sie uns – direkt per Mail oder Telefon.
Wir freuen uns darauf, Sie und Ihr Unternehmen kennenzulernen.

Tel. +49 (0)7223 808479-20